You are currently viewing One-Pager: Definition, Aufbau, Vor- und Nachteile

One-Pager: Definition, Aufbau, Vor- und Nachteile

Was ist eigentlich ein One-Pager?

Die eigene Website ist ein Thema, um das kaum jemand, der selbstständig oder unternehmerisch tätig ist, vorbeikommt. Doch beim Aufbau einer Website gibt es einiges zu beachten. Als erstes ist es wichtig, sich für einen Aufbau der Website zu entscheiden. Eine Möglichkeit des Aufbaus ist das One-Page-Design.

Definition One-Pager: Was ist ein One-Pager?

Die Definition des One-Pager-Designs ist simpel: Ein One-Pager ist eine Website, die nur aus einer einzigen Seite besteht und keine weiteren Unterseiten besitzt. Diese Art der Website-Gestaltung kann auch als Single-Page-Design oder Pageless Design bezeichnet werden.

Aufbau One-Pager

Dieses Design zeichnet sich durch verschiedene Abschnitte aus, die nach unten hin beliebig erweiterbar sind. In der Header gehört eine einladende Ansprache, in der die Websitebesucher direkt abgeholt werden und ersichtlich wird, was auf der Seite erwartet werden kann. Bei diesem Design kann ebenfalls ein “normales” Menü integriert werden. Beim Anklicken der einzelnen Menüpunkte „springt“ der Nutzer dann zu den jeweiligen Abschnitten auf der Seite. Durch diese Sektionen und Sprungmarken lassen sich die Teilbereiche der Seite zielgenau ansteuern.

one-pager-aufbau-elemente-beispiel

Am Ende eines One-Pagers ist meist eine Handlungsaufforderung, wie zum Beispiel ein Kontaktformular oder ein Kauf-Button zu finden. Die Eintragung zu einem Newsletter ist ebenfalls eine geeignete Handlungsaufforderung. One-Pager können – wie jede andere Website auch – responsiv auf jedem Gerät dargestellt werden.

One Pager Beispiel Footer

Der Name One-Pager impliziert, dass diese Website nur eine einzige Unterseite besitzt. Es gibt jedoch eine kleine Ausnahme: die Rechtstexte, d.h. das Impressum und die Datenschutzerklärung müssen auf eigenen Unterseiten erreichbar sein. Die beiden Unterseiten können im Menü im Footer, also im unteren Bereich der Website verlinkt werden.

Wofür und für wen sind One-Pager geeignet?

Insbesondere für Businessstarter, die noch kein großes Budget für die erste eigene Website zur Verfügung haben oder Websites mit weniger komplexen Inhalten wird das One-Pager-Design immer beliebter. Doch auch immer mehr große Firmen setzen auf die moderne, schlichte und übersichtliche Gestaltung.

Das One-Pager-Design sind außerdem sehr beliebt, wenn die Menge an Informationen überschaubar ist und sich das Thema klar eingrenzen lässt. One-Pager sind durch den Fokus auf ein bestimmtes Thema ideal, um einzelne Produkte, Projekte oder Events darzustellen.

Dank des klaren Aufbaus und der übersichtlichen Struktur eines One-Pagers sind die Informationen schnell und direkt erfassbar.

Um herauszufinden, ob dieses Design für dich und dein Business geeignet ist, solltest du dir folgende Fragen stellen:

  • Ist es dir möglich, alle erforderlichen Informationen kurz und knapp auf einer übersichtlichen Seite zusammenzufassen?
  • Möchtest du ein umfassendes Portfolio oder nur eine bzw. wenige bestimmte Leistungen anbieten?
  • Hast du bereits ein großes Unternehmen/Team, welches du gern umfangreich vorstellen möchtest?
Du hast noch keine Website?

Deine Website ist deine digitale Visitenkarte. Sie gibt deinem Unternehmen ein Gesicht. Wenn du noch keine Website hast, melde dich gern bei mir.

Typische Abschnitte eines One-Pagers

Bei einem One-Pager-Design zählt es, die wichtigen Informationen knapp und übersichtlich darzustellen. Direkt im Header müssen die Besucher der Website abgeholt werden und ein Verständnis dafür bekommen, was sie auf der Website erwarten können.

Im letzten Abschnitt sollte ein Call-to-Action verankert werden. In der Regel ist das ein Kontaktformular oder ein Kauf-Button. Die Abschnitte dazwischen sollten über das Produkt/die Dienstleistung informieren und den Besucher über das Unternehmen/die Person dahinter informieren.

Für solo-selbstständige Dienstleister könnte der Aufbau, also das Menü des One-Pagers zum Beispiel so aussehen:

  • Einstieg Website / Home
  • Angebot
  • Über mich
  • Referenzen
  • Kontakt

Hierbei gilt zu beachten, dass der erste Abschnitt direkt vermitteln muss, was der Websitebesucher auf der Seite erwarten kann.

One Pager Menü Beispiel

Vorteile One-Pager

  • Klares, übersichtliches Design
  • Schnelle Erfassung der Inhalte möglich
  • Möglichkeit ein Leseerlebnis zu generieren
  • Nutzerfreundlichkeit
  • Verringerte Ladezeit
  • Flexibilität
  • Responsive Design
  • Weniger preisintensiv in der Umsetzung

One-Pager überzeugen und beeindrucken durch ihre visuelle Gestaltung und haben einen hohen Wiedererkennungswert. Websitebesucher werden nicht durch zahlreiche Unterseiten und komplexe Menüstrukturen überfordert, sondern können bereits im ersten Schritt eine Conversion auslösen.

In puncto Flexibilität ist dieses Design unschlagbar. Die Inhalte können nach unten hin beliebig erweitert werden und auch zwischen zwei Abschnitten kann ohne großen Aufwand ein neuer Abschnitt hinzugefügt werden.

One-Pager sind die Könige der Smartphones! Durch den Grundaufbau lassen sich die Seiten besonders gut auf mobilen Geräten anzeigen. Denn auf Smartphones ist es üblich, sich hauptsächlich durch das Scrollen zu bewegen.

Nachteile One-Pager

  • Suchmaschinenoptimierung
  • Ungeeignet für komplexe Themen und viele Produkte/Dienstleistungen

Neben der vielen Vorteile dieses Designs, gibt es auch ein paar Nachteile. In Bezug auf die Suchmaschinenoptimierung ist diese Art des Website-Designs stärker eingeschränkt als Websites mit mehreren Unterseiten. Bei einem One-Pager steht nur ein Titel, eine H1-Überschrift und eine Meta-Description zur Verfügung. Es ist also nötig, sich für ein übergreifendes Wording zu entscheiden. Aus diesem Grund lässt sich ein One-Pager nur schwer für verschiedene Keywords und Bereiche optimieren.

Ein weiterer Nachteil dieses Designs besteht darin, komplexe Inhalte darzustellen. Für ein komplexes Unternehmen mit vielen Geschäftsbereichen und Mitarbeitern oder verschiedenen Produkten und Dienstleistungen, bietet sich ein One-Pager eher nicht an.

Beispiele für One-Pager

Du bist dir unsicher, ob dieses Website-Design für dich und dein Unternehmen ausreicht? Dann schau dir die folgenden Beispiele an und lass dich davon überzeugen, was ein One-Pager-Design alles kann:

Karma by Nature | Natur-Expertin Karina Mahn

Glückliche Schulzeit Coaching | Cati van de Flierdt

Michaels Oldtimer Garage | Michael Apel

An diesen Beispielen ist zu erkennen, dass One-Pager auch mit einzelnen Unterseiten kombiniert werden können. Besonders gut eignet sich die Kombination dieses Designs mit einer separaten Unterseite für einen Blog.

Fazit

Modern und absolut im Trend: One-Pager werden immer beliebter und das zurecht! Ob dieses Website-Design für dich und dein Business geeignet ist, hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. Besonders wenn du dir unsicher bist, ob du wirklich eine Website brauchst, eignet sich ein One-Pager. Denn dieser lässt sich mit weniger Aufwand erstellen und pflegen als eine umfangreiche Website und schenkt dir und deinem Business Sichtbarkeit.

Du suchst Unterstützung im Bereich Social-Media, Webdesign oder Content Creation?

Du möchtest endlich einen professionellen Online-Auftritt, um dein Angebot bekannt zu machen? Gern unterstütze ich dich umfassend. Vereinbare einfach ein unverbindliches Erstgespräch.

Schreibe einen Kommentar